Schützen nach dem Vorbild von Dr. Lisa Federle und dem Tübinger Weg

Schützen nach dem Vorbild von Dr. Lisa Federle und dem Tübinger Weg

Auch mit Corona können wir die Situation unserer Kinder und Jugendlichen verbessern.

Dr. Lisa Federle hat uns freundlicherweise das Strategiepapier zum Tübinger Weg und der dortigen Strategie des Schnelltests zur Verfügung gestellt.

Damit können wir nun auf Grundlage praktischer Erfahrung notwendige Maßnahmen für eine Rückkehr unserer Kinder und Jugendlichen an Kitas und Schulen ableiten. Wir fordern für alle Kinder, Jungendliche, Lehrer und Betreuer

  • Schnelltests in allen Betreuungseinrichtungen und Schulen zweimal wöchentlich
  • Medizinische oder FFP2-Masken
  • Kostenlose Schnelltests für Eltern oder Großeltern die die Kinder betreuen direkt in den Einrichtungen.

Dafür benötigen wir Freiwillige Helfer. Unsere Lehr- und Betreuungskräfte können das nicht allein schaffen. Dafür brauchen wir auch den Willen der Landespolitik, die Einrichtungen zu öffnen.

Wir wollen, dass Risikogruppen konsequent geschützt werden. Auch hier orientieren wir uns an den erfolgreichen Maßnahmen von Dr. Lisa Federle. Dazu gehören insbesondere die regelmäßige Testung und der besondere Schutz der Risikiogruppen.

Wir bedanken uns für die Unterstützung bei Dr. Lisa Federle.

Initiatorin von „Tübinger Weg“ im Interview: „Nicht von Lockdown zu Lockdown stolpern“ – Startseite – Pforzheimer-Zeitung (pz-news.de)

http://www.openpetition.de/aktionkindheit



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.